runnershistory Logo

Im Logo von runners history rennt natürlich ein antiker Grieche…

Ich glaube, man erkennt gleich, dass das Logo von runnershistory einen antiken Läufer zeigt. Gefunden habe ich ihn auf der Innenseite einer griechischen Vase im Nationalmuseum in Athen. Die etwas sonderbare Haltung des hinteren Fußes lässt sich also damit erklären, dass er in eine runde Grundform eingeschrieben war. Grafisch wurde er ein bißchen umgearbeitet, um nicht zu sagen entmannt, um für heutige social Media tauglich zu sein.

Die spezielle Vasenform, auf der er aufgemalt war, nennt man Kylix (Plural: Kylikes). Das sind hochelegante Teile von etwa 15 cm Höhe und 30 cm Durchmesser mit zwei waagrechten Henkeln. Bei der Form denkt man heute am ehesten an Obstschalen oder ähnliches. Aber nein – Kylikes waren sehr beliebte Trinkgefäße! Man hielt sie am Stiel oder auch verwegen an einem der Henkel, wie uns eine fesche Griechin auf einer ebensolchen Kylix demonstriert, die sich heute im Metropolitan Museum in New York befindet.

Hochelegant. Eine Kylix, die sich heute im Metropolitan Museum in New York befindet.
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Terracotta_kylix_(drinking_cup)_MET_DP213170.jpg

Solche Kylikes hatten ein Fassungsvermögen von über 2 Litern und mittels der Henkel konnten sie prima aus größeren Behältern aufgefüllt werden, wie ein recht junger „alter Grieche“ unten demonstriert. Was trank man aus ihnen? Natürlich griechischen Wein ! In der Antike aber nie pur, sondern zumeist als Schorle oder versetzt mit allen möglichen und unmöglichen Zutaten, wie moderner Glühwein. Ein bißchen erstaunt ist man schon, dass man zum Spritzen des Weins nach antiken Schriftzeugnissen auch gerne Meerwasser hergenommen hat. Von einem entsprechenden Geschmackstest habe ich mal Abstand genommen…

Hier wird griechischer Wein ausgeschenkt – in der Antike selbstverständlich nur „gespritzt“.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/Youth_krater_Museum_of_Cycladic_Art_781.jpg

Die Schale mit meinem Logo-Läufer ist etwa um die Mitte des 6. Jh. v. Chr. entstanden. Aus stilistischer Sicht darf man davon ausgehen, dass diese Kylix in Athen entstanden ist, genauer gesagt, im Kerameikos, dem Stadtteil, wo im antiken Athen die Töpfer saßen und von dessen Namen sich unsere Bezeichnung „Keramik“ für Tonwaren ableitet. Was mag einen wohlhabenden Athener des 6. Jh. v. Chr. (die Dinger waren nicht billig !) dazu bewogen haben, ein Trinkgefäß zu kaufen, auf dessen Boden sich das Bild eines siegreichen Läufers befindet? Er liegt ja doch offenbar in Führung, da er seinen Kopf nach hinten dreht und seine Verfolger geradezu herausfordernd anblickt. Ich möchte glauben, dass der Käufer ein regelrechter Sport/Lauffan war, wie es in der griechischen Antike übrigens sehr viele gab!

Vielleicht stellte diese Kylix für ihn sogar eine Erinnerung an einen besonders aufregenden Wettkampf dar? So wie meine „Trophäen-Becher“ von den Münchner Silvesterläufen? Woher weiß ich aber so genau, dass mein Logo-Vorbild ein Wettkampfläufer und kein Hobby-jogger ist? Und handelt es sich bei dieser schwarzen Figur eigentlich um ein Individuum afrikanischer Abstammung?

Teile diesen Beitrag

2 Gedanken zu „runnershistory Logo“

    1. Hallo Rupert, wenn dir die Kombination aus Rotwein und Laufen gefällt, dann wäre der Médoc – Marathon doch mal was für dich! „Le plus long marathon du monde“, schau mal hier: http://www.marathondumedoc.com. Nach corona findet der bestimmt wieder statt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.